Hilfsmittel: Fingernägel schneiden

Wie viele MS Betroffene, habe ich ja das Problem mit der Feinmotorik in meinen Fingern. Bei mir ist es die rechte Hand, Stift halten und schreiben geht nicht richtig. Mit dem Besteck halten ist es ähnlich, da geht es manchmal ganz ordentlich mit dem Messer, meistens aber nicht wirklich. Halten ja, aber mit Kraft benutzen tut nicht. Einen Nagel Knipser oder eine Schere bedienen, das geht gar nicht. Für die Füße habe ich eine mobile Fußpflege, die nach den Nägeln schaut, das ist bei mir aber nicht soo off. Fingernägel ja, da brauche ich ständig Hilfe von einem Freund. Jetzt habe ich ein super praktisches Hilfsmittel gefunden, das wirklich was taugt und nicht zuviel verspricht.

Ein Nagelschneider für die Finger, elektrisch mit USB Anschluss zum Akku Aufladen. Das Gerät ist vielleicht 10 cm groß, hat eine Beleuchtung und zwei Geschwindigkeiten . Das Ding ist kinderleicht anzuwenden und ist 100 % idiotensicher. Man kann sich damit nicht schneiden, es ist ein elektrischer Schleifer, durch die Metallöffnung passt nur ein Fingernagel und mehr nicht. Diese Geräte sind auch für Kinder gedacht und werden im Internet für um die 15 Euro verkauft. Amazon hat eine große Auswahl an Geräten.

Ach ja, noch was zum Thema Kochen. Ich habe ein Küchenmesser mit einem Fingerloch für den Zeigefinger. Damit kann man das Messer besser fest und ruhig halten, es dreht sich nicht in der Hand. Sowas gibt es, aber da muss man wirklich suchen gehen…

Vorhin war die Physiotherapie mal wieder hier, da hatte ich jetzt 14 Tage Pause. Die letzten zwei Wochen hatte sich wegen Krankheit und der Feiertage kein Termin gefunden, das läuft jetzt aber wieder im normalen Rahmen. Hatte gerade einen Mini-Imbiss in Form einer Dose Thunfischsalat, jetzt geht es für einen Espresso in die Küche. Hoffentlich klappt es diese Woche mit dem Fischmarkt, aber das ist eben absolut vom Wetter abhängig hier. Der Fischmarkt auf dem Karlsplatz ist komplett open Air.

Langeweile kommt auf…

Das miese Wetter hat die ganzen Pläne für das Wochenende über den Haufen geworfen. In der Stadt ist seit Donnerstag Fischmarkt, da wollte ich eigentlich hingehen…. Kann man vergessen bei dem Wetter. Gestern war ich auf der Terrasse und habe einen Kaffee in der Sonne getrunken, 15 Minuten später ist es abgekühlt und es kam ein Gewitter mit Dauerregen. So läuft es hier seit Tagen, zum Davonlaufen. Der Fischmarkt ist komplett im Freien, kann man also vergessen. Thema Fortgehen ist auch so eine Sache, wenn es dumm läuft, schafft man es noch nicht mal zur Stadtbahn. Mit dem Rolli ist das alles kein Spaß, also ist Zeitvertreib zuhause angesagt. Man kann noch nicht mal Grillen auf der Terrasse planen, das Wetter ist ein Witz. Wenn es kommende Woche so bleibt, dann fahren wir mit dem Auto mal ins Milaneo oder ins Stadtpalais. Ich muss hier mal raus…

Gestern haben wir thailändisch gekocht und sind mit meiner Nachbarin zusammen gesessen. Heute kommt noch ein Freund, wir probieren ein neues Gericht aus einer Zeitschrift aus. Einen Pfannenlachs mit frischem Spinat und getrockneten Tomaten. Vielleicht schafft es Das Gericht in meine Rezeptsammlung. Was will man sonst bei dem Chaos Wetter machen.

Das einzige Highlight der Woche war gestern Nachmittag. An meiner Klimaanlage hatte sich vor ein paar Wochen der Schlauch für das Kondenswasser an der Außeneinheit gelöst und lag schon unter meiner Terrasse. Das hatte ich reklamiert und noch immer auf die Klima gewartet, gestern kamen sie dann endlich. Die Mini Reparatur war in 20 Minuten erledigt, als die Monteure zusammengepackt hatten, kam schon der nächste Wolkenbruch mit Starkregen.

Allmählich wird es langweilig zuhause…

 

dieses Wochenende

Am Freitag war ich abends bei den Kickers in Degerloch gewesen, wir hatten wieder ein “Klassentreffen”, oder wie an das auch nennen mag. Diesmal sind wir mit dem Auto gefahren, das Wetter war einfach zu nass und eklig draußen. Da die dort eh nur bis 22 Uhr geöffnet haben, hätte man dort eh nicht den ganzen Abend verbracht. Die Gruppe war diesmal recht klein, nur 9 Leute insgesamt. Das war auch mal eine schöne Sache. Wir haben dann beschlossen, dass wir uns öfters als nur zweimal jährlich treffen werden, dann muss man nicht immer nach einem passenden Termin für alle suchen. Im Juli geht´s dann zum Italiener nach Sillenbuch.

Gestern war ein richtig schöner Abend, meine Nachbarin war mal wieder zum Abendessen bei mir. Das hatten wir schon länger nicht mehr gemacht, im Esszimmer war also richtig was los, zwei Freunde und meine Nachbarin mit Pflege-Hund. Ich kann ja mit Hunden nichts anfangen, in diesem Fall ist das aber richtig schön. Ich kenne den kleinen Hund, das ist ein richtig schöner Knuddelhund, den ich sogar auf den Rolli nehme zum Streicheln. Wir hatten mit dem Kochen schon um 17 Uhr angefangen, da das geplantes Essen ein bisschen Zeit in Anspruch nimmt. Darauf hatte sich jeder schon gefreut, es gab wieder einen Rote Bete Auflauf. Da habe ich ein ziemlich abgefahrenes Rezept, das aber richtig lecker ist. Ein Auflauf aus frischer Roter Bete, Kartoffeln, Hackfleisch und weiteren Zutaten wie Ricotta, Estragon, Ras el-Hanout etc. Glaubt man kaum, schmeckt aber klasse. Nicht schwer, aber richtig lecker. Das war also unsere Beschäftigung am frühen Abend, nach dem Essen sind wir ins Wohnzimmer umgezogen.

Später ist Duschen bei mir geplant, das klappt inzwischen ganz gut. Mit entsprechender Unterstützung bin ich in 30 Minuten durch, da sind wir mittlerweile gut organisiert. Mit dem Transferboard vom Rolli auf den Duschhocker und zurück, der Ablauf ist ganz gut eingespielt. Man darf es nur nicht zur Routine werden lassen, sonst schlampert man irgendwann und passt nicht mehr genug auf. Fehler sollten bei diesem Transfer nicht passieren. Heute Abend bestellen wir uns mal wieder beim Inder etwas zu Essen. Mal schauen was ich mir bestellen werde, wahrscheinlich entscheide ich mich bis zur Bestellung noch fünf Mal um 😉

Hippotherapie Studie 2024

Gestern war ich bei unserem monatlichen amsel Stammtisch, der war jetzt schon zum dritten Mal im Esslinger Walheim am Zollberg. Das hat jetzt einen neuen Pächter und ist im Inneren neu gestaltet bzw. umgebaut oder neu möbliert. Der Laden ist richtig schön gemacht, natürlich alles barrierefrei. Das einzige Problem dort ist Bewirtung, also nicht das Essen, sondern die Organisation. Das nächste Mal werde ich wohl zuhause essen und dort nur etwas trinken. Ich muss nicht nochmal eine Stunde auf mein Essen warten und zusehen, wie alle anderen Gäste, die nach mir gekommen sind, bereits fertig gegessen haben und bereits zahlen. Das ist nicht nur mir so gegangen, sondern unserem ganzen Tisch mit 12 Personen. Egal, die Küche ist gut, hat für mich aber keine Priorität mehr dort. Das Bier war ja nach 20 Minuten am Tisch.

Ein großes Thema an diesem Abend war die neue Studie 2024 zur Hippotherapie, für die noch Teilnehmer gesucht werden. Da startet jetzt eine neue Studie, aber es gibt Voraussetzungen, die aus unserer ganze Gruppe fast niemand erfüllen kann. 100 Meter Gehen ohne Hilfsmittel wie Rollator oder Gehstützen. Na dann, für wen soll denn die Studie sein, für Hobbyreiter oder Pferdeliebhaber? Schade, ich hätte da mitgemacht, aber MS Kranke braucht man da wohl nicht. Wir haben einen guten Kontakt zu einem Hippotherapie Zentrum hier um die Ecke, das bei dieser Studie auch mit macht. Die haben bei uns schon nach Teilnehmern angefragt, da sie die freien Plätze für die Studie nicht besetzt kriegen… warum wohl? 😉

Nach dem Essen sind wir relativ schnell gegangen, besser gesagt geflüchtet. Es ist draußen immer dunkler geworden und hatte schon angefangen leicht zu nieseln. Im Regen vom Rolli ins Auto umsitzen braucht man nicht wirklich. Es hat aber noch alles gereicht, sogar noch bis nach Hause.

Heute Abend gehen wir zu den Kickers essen, mit 11 Freunden. Da wird was los sein dann…

endlich mal gegrillt

An diesem Wochenende ist endlich mal wieder was los, und es ist noch immer nicht vorbei. Das wird auch langsam Zeit mit dem Wetter, jetzt kann man endlich die Terrasse nutzen. Am Freitag war ich unterwegs, auf dem Feuerwehr Fest in Stuttgart Birkach. Das hat unsere benachbarte Feuerwehr, da komme ich mal richtig praktisch hin. Fahrzeit mit dem Bus 5 Minuten, die Haltestelle ist fast vor der Türe dort. Jetzt konnte ich endlich mal die neuen Reifen an meinen E Rädern ausprobieren, das hat sich mal richtig gelohnt. Durch das Profil und die etwas höheren Reifen fährt man jetzt wesentlich angenehmer, man merkt nicht mehr jeden Gullideckel, über den man fährt. So hätte das von Anfang an sein müssen, die Standard Bereifung ist wirklich ein Witz dagegen. Jedenfalls war ich endlich mal im T Shirt unterwegs, jedenfalls bis zum frühen Abend. Da ist es dann doch etwas schattig geworden, dann ging es ohne Strickjacke nicht mehr. Dort haben wir den Abend verbracht, mit Currywurst, Pommes und Bier. War mal wieder richtig schön gewesen.

Gestern haben wir dann zu dritt bei mir auf der Terrasse gegrillt, es gab Merguez mit Harissa und Brötchen, davor für jeden selbstgemachte Bruschetta zur Vorspeise. Geplant war eigentlich noch ein Grillkäse, den haben wir dann aber doch lieber im Kühlschrank gelassen,  das wäre dann zu viel gewesen. Er ist noch verpackt und ein ganzes Stück haltbar. Endlich man wieder länger draußen sitzen. Für später ist noch nichts geplant, da wird sich das Abendessen kurzfristig nach dem Hunger richten. Wir werden uns bestellen und auf der Terrasse essen…

neue Rollli Reifen

Heute war es endlich soweit, ich habe neue Reifen für meinen Rolli bekommen. Die ganze Sache ist eigentlich so banal und lächerlich, dass man darüber keine zwei Sätze schreiben muss, aber der Weg zu zwei neuen Reifen hatte unglaubliche 5 Monate Zeit in Anspruch genommen. Wohlbemerkt keine ganzen Räder, nur zwei lächerliche Mäntel, also Reifen wie an jedem Fahrrad. Das muss ich jetzt doch erklären und ein paar Sätze darüber loswerden.

Im November letzten Jahres hatte ich von meiner Hausärztin ein Rezept für meinen Rolli bekommen, Reparatur vorhandener Rollstuhl bzw. Reifen. An meinen E Rädern sind pannensichere Reifen montiert, also Vollgummi ohne Luft. Macht ja auch Sinn, wenn man sich eh nicht manuell von Hand schiebt. Nur ist diese original Bereifung ohne Profil und so hart, dass man wie mit Holzrädern fährt. Es gibt auch andere Vollgummi Reifen mit einem Profil und einem weicheren Kern, sowas wollte ich haben. Nach 8 Jahren darf ein Reifen mal erneuert werden, da nahm das Drama seinen Anfang. Mein Sanitätshaus hatte gesagt, dass alles kein Problem sei, sie müssten aber erst schauen, was man da genau montieren könnte. Ich wusste es aus meiner amsel Gruppe und habe dem Sanitätshaus Fotos und die Bezeichnung der Reifen geschickt. Die haben nichts gefunden und wollten von mir ständig die genauen Maße der Felgen wissen. Naja, da hätten sie auch beim Hersteller anfragen können, zumal sie mir die Reifen sogar selbst verkauft hatten. Ich habe wöchentlich mit dem Sanitätshaus telefoniert, keine Neuigkeiten. Kurz gesagt, die hatten keine Lust zum Telefonieren, wahrscheinlich war daran zu wenig verdient. Lächerlich, es gibt ja nur eine Reifengröße für Erwachsene bei den AAT und E-Fix Rädern. Vor drei Wochen hatte ich bei drei anderen Sanitätshäusern angefragt, auch alles erfolglos. Was für Saftläden in dieserl Branche…

Vor zwei Wochen hatte ich mit einem Sanitätshaus in Stuttgart telefoniert, die mir nach 5 Monaten Suche endlich das “Problem” erklärt hatten. Rollstuhl mit abnehmbaren E Rädern: Der Rolli ist Eigentum der Krankenkasse, die E Räder und die Technik sind Eigentum des Herstellers, er vermietet es an die Krankenkasse. Also zwei verschiedene Baustellen, das ist wohl mit einem gewissen Aufwand für das Sanitätshaus verbunden. Ich glaube das jetzt einfach mal, hört sich für mich auch plausibel an. Sie würden das aber geklärt kriegen.

Nach 2 Wochen habe ich heute früh die neuen Reifen bekommen. Die waren in einer halben Stunde aufgezogen und fertig. Was für ein Mini Aufwand mit so einem riesigen Zirkus. Das nächste Mal sage ich dem Sanitätshaus, dass ich kein Rezept habe und die Reifen selber bezahle… dann hätten die ins Regal gelangt und die 2 Reifen heraus genommen, die waren nämlich vorrätig im Sanitätshaus.

grundlegende Planänderung

Bis jetzt war die Woche wirklich gut gewesen, mal von dem miesen Wetter hier abgesehen. Es sieht hier so schön sonnig draußen aus, aber zum Grillen reicht die Temperatur einfach nicht aus. Temperaturmäßig ist ja noch Februar draußen.

Wir haben hier jetzt mal eine neue Grundsatzentscheidung getroffen, was das Thema Ausgehen angeht. Bei mir ist das Fortgehen so oft davon abhängig, ob ich schon auf der Toilette war oder nicht, oder ob es unterwegs vielleicht kompliziert werden könnte, danach richtet sich oft die Planung für das Wochenende. Warum eigentlich? Ich bin zeitlich völlig ungebunden und habe keine Verpflichtungen, meine Begleitung ebenfalls. Haushaltshilfe und Physiotherapie spielt sich zweimal die Woche nachmittags ab, auf den Vormittag lege ich schon lange keine Termine mehr. Also warum alles auf das Wochenende ausrichten? Uns ist es doch völlig egal, ob wir am Samstag zum Cocktail trinken in die Stadt gehen, oder am Dienstag. Wir waren früher öfters zu viert unterwegs, aber jetzt ist eine Freundin weggezogen, nun ist die Planung einfacher geworden. Ich muss nicht am nächsten Tag früh aufstehen und habe regelmäßig Termine, also grundlegende Planänderung.

Am Mittwoch waren wir am Abend in der “Fress Fabrik” gewesen, also beim Chinese zum Buffet essen. So heißt der Laden natürlich nicht wirklich, der richtige Name Gourmet Palast trifft aber meiner Meinung nach nicht zu. Das Klientel dort geht zum „Fressen“ in das Lokal, nicht zum Essen. Darauf ist dort auch alles ausgelegt, somit dürfte das Wort „Gourmet“ nicht im Namen des Lokals vorkommen. Mir ist es egal, das Essen und die Auswahl ist wirklich gut, und ich esse ja nicht extra mehr als sonst, nur weil es nicht mehr kostet. Ich hatte 3 überschaubare Teller, mit Lachs, Shrimps und Huhn. Dazu Shitake Pilze, Brokkoli, Zwiebel und Karotten. Auf eine Sättigungsbeilage wie Reis hatte ich wieder verzichtet, dafür gab es 2 Kristallweizen zum Essen. Das war jetzt mal eine schöne neue Erfahrung, am Mittwoch war das nämlich eine ganz entspannte Sache. Der mongolische Grill war nicht überlaufen, es war alles stressfrei, ohne Lärm und Gedränge. Die Auswahl war die gleiche wie am Wochenende, nur die Atmosphäre war besser. Gestern haben dann zu zweit bei mir Zuhause gegessen, es gab Szegediner Gulasch und Feldsalat. Ich hatte noch Gulasch eingefroren, das was dann eine ganz entspannte Sache. Heute Abend kommt noch ein Freund zu Besuch, wir sind dann also zu dritt. Es wird einen Kartoffelgratin geben, das ist auch mit wenig Aufwand verbunden. Einfach und gut das gab es hier schon länger nicht mehr.

Kommende Woche soll ich jetzt vom Sanitätshaus tatsächlich neue Reifen für meinen Rolli kriegen. Das glaube ich aber auch erst, wenn ich es sehe 😉

Gelbe Karte an die Stadt

Heute habe ich der Stadt Stuttgart eine Gelbe Karte geschickt. Sowas gibt es hier in Stuttgart, man kann als Bürger der Stadt eine Anfrage oder Beschwerde stellen, auf die dann auch reagiert wird. Das habe ich bisher erst einmal vor Jahren gemacht, jetzt musste ich aber mal wieder was loswerden. Ich bin kein Nörgler oder beschwere mich wegen jedem Quatsch, aber jetzt ist dann mal gut. Das Problem ist die Haltestelle Schlossplatz, die zentralste Haltestelle in der Stadt. Der Aufzug von der Passage auf den Schlossplatz geht seit Monaten nicht mehr, die gesamte Haltestelle ist somit für Rolli und Kinderwagen nicht mehr nutzbar. Ich konnte die Haltestelle in desem Jahr nur einmal benutzen. Wo soll man aussteigen, wenn man in die Stadt will? Eine Haltestelle früher aussteigen ginge, aber der Fußweg dort ist in einem so asozialen Zustand, dass man fast aus dem Rolli fällt.  Danach kommt der Bahnhof mit dem Aufzug Drama in der Stadtbahn Ebene, man braucht also die Haltestelle Schlossplatz. Ich habe die Stuttgarter Straßenbahn (SSB) schon mehrmals angeschrieben, aber da kommt keine Antwort. Dort wird die Aufzugstörung vom einen Tag auf den anderen verlängert, schon das ganze Jahr jetzt. In einem Bürogebäude wäre die Störung nach 2 Tagen beseitigt, hier dauert es Monate. In dieser Zeit hätte man auch eine neue Aufzuganlage einbauen können.

Da unser Oberbürgermeister aber auch Aufsichtsratsvorsitzender der Stuttgarter Straßenbahn AG ist, habe ich jetzt mal die Stadt Stuttgart angeschrieben. Vielleicht passiert jetzt mal was, mit Barrierefreiheit hat das nämlich alles nichts mehr zu tun.

Messe Retro Classic

Nach endlos langer Zeit war ich gestern mal wieder auf einer Messe gewesen. Momentan ist die Retro Classic in Stuttgart, also die “Oldtimer Messe”, da sind wir gestern vormittags hingefahren. Nachdem jetzt die Buslinie bei mir im Stadtteil die Endhaltestelle Messe hat, ist das eine super praktische Sache. Fahrzeit 20 Minuten ohne Umsteigen, geschickter geht’s nicht mehr. Um halb zwölf kam der Bus bei mir, Punkt 12 waren wir dort an der Kasse. Um diese Zeit war nichts mehr los, keine Wartezeit, vor mir niemand an der Kasse. Aber ich muss echt sagen, ohne Schwerbehindertenausweis mit “B”, würden mich da für 24 Euro keine 10 Pferde reinbringen. Die Messe war bei Weitem nicht mehr das, was sie ursprünglich einmal war. Die Messe war in 4 Hallen, wobei man nicht jede Halle als Messe bezeichnen sollte. Das Durchkommen mit dem Rolli ist auf der Messe natürlich gigantisch, es gibt dort nichts, das man nicht machen kann. Wir hatten in der Halle 1 angefangen und hatten uns nach oben durchgearbeitet. Die Zeit war etwas blöd, wir wollten eine Kleinigkeit essen, aber um 12.30 Uhr ist eben alles was mit Essen zu tun hat voll. An einem Food Truck in der Mitte der Messe sind wir dann hängen geblieben und hatten uns eine Portion Pommes geholt, damit man was im Magen hat. Mit diesem einfachen Snack hatte ich ziemlich zu kämpfen, also was das Handling der Portion angeht. Eine flache Pappschale gefüllt mit Pommes, Ketchup schon darauf bis zum Rad verteilt, und dann einen Mini Holzpiekser. Wie soll ich das in der Hand ohne Tisch essen? So einen blöden Piekser kann ich nicht mit zwei Fingern halten, und Gabeln gab es keine. Nach bestimmt 20 Minuten war die Portion mit viel Sauerei gegessen, das passiert mir nie wieder. Ich besorge mir jetzt ein klappbares Campingbesteck, damit ich für solche Fälle eine Gabel im Rolli habe. Die Aufsteller waren mehr oder weniger interessant, eher was zum einfach nur Durchlaufen. Ich frage mich immer, warum es so viele Händler mit Neufahrzeugen auf der Messe hat, die haben da ja überhaupt nichts verloren. Aber es hat ja auch Händler, die dort ihren Schwarzwälder Schinken und ihren Honig verkaufen. Eben alles das, woran die Messe Geld kann. Vielleicht kann man nächstes Jahr auf der Oldtimer Messe auch Bügeleisen und Wein kaufen. Die schönen Ami Oldtimer sind verschwunden, dafür kann man in dieser Halle jetzt Leder Taschen und Metall Pins kaufen. Jedenfalls war er jetzt leerer und wir sind ins Freigelände zwischen den Hallen gegangen. Rinderbratwurst essen und ein Bier trinken. Bei dem schönen Wetter war das eine richtig gute Sache. Nach etwa 3 Stunden sind wir wieder Richtung Ausgang gegangen, diesmal zur Stadtbahn Haltestelle. Die hält direkt an der Messe, die Bushaltestelle ist ein bisschen weiter weg. In meinen Augen ist die Messe den regulären Eintritt nicht mehr wert, vor Corona war sie es noch. Wir hätten zu zweit 48 Euro regulären Eintritt bezahlt, so waren es 19 Euro insgesamt, und das ist eine realistische Hausnummer für das Dargebotene. Jedenfalls war es mal wieder eine schöne Abwechslung.

Am Abend haben wir dann bei mir zuhause Spargelspitzen gegessen, die hatte mein Freund am Donnerstag schon auf dem Markt gekauft. Alles wieder ganz klassisch, mit Kartoffeln und einer Zitronen Hollandaise. Schnell und ohne Aufwand, heute Abend gibt’s was ganz Anderes. Meine Nachbarin kommt heute Abend zum Essen, es wird Züricher Geschnetzeltes Rösti geben. Da gehe ich dann wieder selber an den Herd, freue mich jetzt schon drauf. 500 g Geschnetzeltes von der Babykuh legt schon im Kühlschrank, frische Pilze und Petersilie auch, da dürfte nichts schiefgehen später. Das Wetter ist heute so schön, da werden wir wohl heute Nachmittag auf der Terrasse noch Kaffee trinken.

letztes Wochenende

Jetzt am Wochenende war mal wieder ein bisschen was los, trotz dem miesen Wetter draußen. Die letzte Zeit war ja eher tote Hose los hier, jetzt scheint es aber wieder etwas besser zu werden. Vergangene Woche war ich lediglich am Mittwoch mal kurz außer Haus, zum Mittagessen gehen bei den Kickers. Da habe ich ja die Monatskarte und suche mir aus, wann sich ein Besuch zu Mittag lohnt. Am Freitag gab es bei mir zuhause den ersten deutschen Spargel dieses Jahr. Die Preise sind jetzt nämlich im normalen Bereich gelandet, also haben wir auf dem Markt in der Stadt Spargelspitzen eingekauft. Auf ganzen weißen Spargel habe ich keine Lust mehr, das Schälen ist nervig und manchmal bleibt noch etwas Schale hängen, dann lieber Spitzen kaufen. Die gab es am Freitag mit Kartoffeln und einer Zitronen Hollandaise, das war richtig lecker gewesen. Am Samstag war ursprünglich Ausgehen geplant, das ist aber ins Wasser gefallen. Das hatte mich mal so richtig genervt, vor allem weil ich daran schuld war. Geplant war mit der Stadtbahn zum Zwiebelrostbraten Essen zu fahren, war aber nix. Freitag wäre bei mir “Toiletten Tag” gewesen, aber das war nichts an diesem Tag, und am Samstag Samstag bis zum Nachmittag auch noch nicht. Mann, ist sowas eine nervige Sache. Das Risiko mit Fortgehen war mir am Abend einfach zu groß, also haben wir die Sache lieber abgeblasen. Dann eben  Notfall Programm bei mir zuhause, Maultaschen Auflauf machen und Film schauen. Das Zubehör für den Auflauf ist fast immer vorhanden, daher kann man das Essen auch mal kurzfristig machen. Nicht gerade der erwartete Abend, aber so ist es eben.

Gestern war dann alles wieder ok bei mir und wir haben dann das Zwiebelrostbraten Essen nachgeholt. Also am Abend mit dem Auto zu den Kickers gefahren, das hatte ich Sonntags auch noch nie gemacht. Jedenfalls hatte der Rostbraten am Sonntag genauso wie am Samstag geschmeckt… aber am Sonntag gibt es keine Bratkartoffeln dazu. Jedenfalls nicht für mich, denn die Änderung der Standard Beilage kostet Sonntags und an Feiertagen 2 Euro Aufpreis. Hallo? Wenn ich also anstatt der teureren Spätzle als Beilage, lieber die billigeren Pommes hätte, dann soll ich dafür einen Aufpreis bezahlen? Für was, weil das Essen jetzt für das Lokal vom Wareneinsatz her billiger geworden ist?  Für mich ist das so, wie wenn ein Bier 0,4 Liter teurer ist als ein 0,5 Liter Bier. Naja, muss man nicht verstehen, also Sonntags keinen Zwiebelrostbraten mehr. Weil Spätzle zum Rostbraten ist nichts für mich… die rutschen mir ständig von der Gabel.

Heute habe ich Zeit, meine Physiotherapie hat heute abgesagt, also Zeit zuhause am Computer. Diese Woche ist ein Besuch auf der Messe zur Retro Classic geplant, falls nichts dazwischen kommt. Entweder Donnerstag oder Freitag, amsel Stammtisch ist auch noch diese Woche. Jetzt ist wieder was los, in die “Fress Fabrik” zum China Buffet wollen wir auch noch gehen…