anderen SPK bekommen

Heute Vormittag war ich beim Arzt und habe einen neuen SPK bekommen. Es war ja von Anfang an geplant, meinen Bauchdecken Katheter irgendwann zu vergrößern. Die kleinste Größe wird anscheinend standardmäßig beim ersten Mal gesetzt, da hat man dann eben keinen Spielraum mehr nach unten. Mir hätte die Mini Größe eigentlich gereicht, aber es bleibt da ein kleines Restrisiko. Ist das Ding beim Wechsel erstmal gezogen und der neue SPK passt nicht, kann man nicht mehr auf was Kleineres ausweichen. Deshalb habe ich heute eine Nummer größer bekommen. Entgegen meinen Befürchtungen war die ganze Aktion harmlos. Man muss sich das wie ein Loch im Ohr für einen Ohrring vorstellen, keine blutige Sache. Der SPK Schlauch ist aus ganz weichen Silikon und hat vielleicht 5 mm im Durchmesser. Der Arzt hat das Ding heute gezogen und das Loch mit Gleitgel gefüllt. Nach 2 Minuten war der neue SPK drin, der ist jetzt vielleicht 2 mm dicker als der alte. So lasse ich das jetzt, nochmal vergrößern macht glaube ich keinen Sinn, das ist jetzt nur eine gewisse Sicherheit für mich. In 6 Wochen habe ich wieder einen normalen Tausch, den habe ich letztes Mal gar nicht gemerkt. Ich habe einen 6 Wochen Wechsel Intervall, nach 4 bis 5 Wochen ist es bei mir wohl noch nicht nötig.

Das einzige Drama heute, war der neue Verband nach dem Tausch. Eigentlich kein Problem, das ist in 1 Minute erledigt. Die Arzthelferin heute hat es aber wohl zum ersten Mal gemacht und wusste eigentlich gar nicht, was sie überhaupt machen soll. Nach dem zweiten Versuch habe ich ihr dann erklärt, was für Material sie verwenden soll. Nach 5 Minuten war der Verband geklebt, aber auf der falschen Seite. Da habe jetzt nichts mehr gesagt, das wäre sonst wahrscheinlich im Drama geendet. Das kann morgen der Pflegedienst richten.

dieses Wochenende

Mal so generell eine Anmerkung zu meinen Beiträgen über abendliche Koch Aktionen. Nicht dass hier der Eindruck entsteht, ich würde mich jeden Abend mästen. Freitag, Samstag und Sonntag esse ich nur einmal täglich. Ich frühstücke nicht und ich esse nicht zu Mittag wenn wir abends kochen, das genügt mir. Für mich ist das kein Verzicht, ich habe da einfach noch keinen Hunger. Generell esse ich nur, wenn ich hungrig bin, nie aus Langeweile oder weil es gerade Zeit dafür ist. Ich schlafe am Wochenende aus, da sind für mich Espresso und Wasser ausreichend bis zum Abend. Da ich gerne chemiefrei und gut esse, ist selber kochen keine Arbeit sondern Freizeit für mich.

Nächste Woche haben wir bei der Feuerwehr wieder Jahreshauptversammlung, da werde ich auch wieder dabei sein. Stand heute, habe ich das jedenfalls vor. Angemeldet bin ich jedenfalls. Morgen bin weder beim Arzt, den SPK wechseln.

Jetzt zu diesem Wochenende. Am Donnerstag haben wir kurzfristig entschieden, dass es am Freitag Gulasch zum Abendessen geben soll. Obwohl alle dafür infrage kommenden Gäste abgesagt hatten, haben wir uns trotzdem dafür entschieden. Zum portionsweise einfrieren gibt es nichts Praktischeres, also haben wir einen großen Topf für zwei Personen und dem Gefrierschrank gekocht. Da kann man beim Kochen nichts falsch machen, das klappt immer. Zeitintensiv aber nicht kompliziert.

Gestern waren wir dann wieder zu dritt und haben mal ein Mexiko Experiment gemacht, Fajita kochen. Das hat ganz gut funktioniert, mit Ausnahme der Guacamole als Fajita Zubehör. Wir hatten eine Avocado gekauft mit einem Aufkleber “ready to eat” und das war eine Lüge. Mit dem Ding hätte man Scheiben einwerfen können, so kläpperhart war die Avocado. Wäre der kleber nicht darauf gewesen, hätten wir das Ding nie gekauft. Die Farbe kam mir eh schon komisch vor, viel zu grün. Um die Avocado überhaupt verarbeiten zu können, musste sie erst 5 Minuten in die Mikrowelle. Das Ding hätten wir lieber zurück ins Kaufland bringen sollen, anstatt es zu verarbeiten. Insgesamt sind die Fajitas was geworden und wir werden das Essen wieder mal machen.

Jetzt kommt hier tatsächlich die Sonne durch, ganz ungewohnt bei diesem Schrott Wetter. Es wird Zeit, dass die Temperaturen jetzt auch langsam in sie Plus Bereiche kommen…

neue Matratze gekauft

Gestern war ein super Tag, am Abend hatten wir wieder unser jährliches “Klassentreffen”. Das ist vielleicht der falsche Ausdruck, aber eine Erklärung wäre zu lang. Wir kennen uns alle noch aus dem Konfirmandenunterricht von vor 35 Jahren. Wir treffen uns regelmäßig, aber unser letztes geplantes Treffen im Herbst ist nicht zustandegekommen. Daher gab es jetzt ein Neujahrstreffen. Wir waren wieder im La Grazia, am Sportplatz in Sillenbuch. Der Laden kommt bei allen gut an und ist für mich mit dem Rolli sehr praktisch. Ich hatte 18 Plätze reserviert und die haben wir auch gebraucht. Bei dem kalten Wetter sind wir mit dem Auto ins La Grazia gefahren, sonst eben immer zu Fuß. Ich hatte wieder meinen Gummifsch Livornese gegessen, den gibt es nur dort. Allerdings bekomme ich allmählich mit dem Preis ein Problem. Da ja Tintenfisch immer aus der Ukraine kommt, ist er natürlich im Preis gestiegen. Wegen den Lieferengpässen hat sich zwangsläufig auch die Salat Portion halbiert, die hätte auf meinen Gemüselöffel gepasst. Gut, davon abgesehen war der Abend richtig gut. Nächstes Mal gehen wir zu den Kickers nach Degerloch, das ist mal was Anderes.

Ich habe mir zuhause eine neue Matratze gekauft. Die wollte ich schon seit längerer Zeit austauschen, konnte mich für keinen Ersatz entscheiden. Inzwischen gibt es eine Matratze ja in allen erdenklichen Höhen, meine alte war 16 cm hoch und einfach nicht mehr formstabil. Wir haben lange überlegt und gemessen, damit ich die passende Höhe nehme. Jetzt habe ich eine 22 cm hohe und härtere Matratze gekauft, das ist super jetzt. Mein Sitzkissen im Rolli hat jetzt die gleiche Höhe, das ist richtig gut. Mit dem Transfer Board kann ich jetzt gerade vom Bett auf den Rolli umsitzen, ohne einen Anstieg wie vorher. Jetzt mal schauen, wie lange die Matratze hebt, bis sie ihren Geist aufgibt.

Heute Abend holen wir uns Abendessen vom China Palast in Möhringen, da freue ich mich schon drauf. Den Laden gibt es, seit ich denken kann, er ist bestimmt seit 40 Jahren am gleichen Ort. Leider komme ich da mit dem Rolli nicht rein, daher müssen wir dort das Essen immer abholen.

Sauerbraten selbst gemacht

Das Wochenende war mal wieder richtig schön, nach langer Zeit haben wir mal wieder einen Koch Abend eingelegt. Am Samstag hatte ich drei Gäste zum Sauerbraten Essen, den haben wir dann am Freitag Abend gemacht. Damit sich die ganze auch lohnt, habe ich wieder 3 Stück gemacht, mein Bräter ist unanständig groß. Da würden gut 4 Braten reinpassen, ist ein 9 Liter Bräter aus Eisen 😀. Das war jetzt eben wieder mal eine Aktion, bei der ich mich schon geärgert habe. Nicht über die Arbeit, sondern vielmehr darüber, dass ich im Rolli einfach nicht richtig mithelfen kann. Klar, ich setze mich vor den Herd und brate mal was an, aber die meisten Sachen muss ich einfach “dlegieren”, das ärgert mich. Ich kriege es ja nicht mal hin, das Wurzelgemüse zu schälen und zu hacken. Nun ja, so ist es eben und man kann es hald nicht ändern. Das sind dann so die Momente, in denen mich die MS wirklich ärgert. Gut, das Thema Jammern ist abgehakt. Nach zwei großen Bünden Wurzelgemüse und weiteren Zubehör, ist der Braten mit der Marinade und einer Flasche spanischen Rottwein in den Ofen gewandert.

Dann haben wir uns zu zweit an unser eigenes Abendessen gemacht. Ackeesalat und ein Kartoffelgratin aus dem Gefrierschrank, schnelle Sache. Um nochmal ein Essen zu machen, hatte niemand Lust.

Am Samstag haben wir am Abend noch Rotkraut und Spätzle gemacht, dann sind die Gäste dagestanden. Diesmal haben wir in das Rotkraut etwas Glühwein getan, das war wirklich eine gute Aktion. Ich nehme gerne Johannisbeermarmelade und Nelken für Rotkraut, ich stehe ja auf solche Gewürze.

Diese Woche bekomme ich jetzt meine neue Matratze geliefert, da bin ich mal gespannt. Meine aktuelle hat es zeitlich hinter sich…

 

Neues Jahr

Jetzt ist das Jahr endlich vorbei, jetzt kann es nur noch besser werden. Weihnachten und Silvester waren chaotisch, nichts hat wie geplant funktioniert. Weihnachten habe ich ja im Bett verbracht, Silvester hat abgespeckt stattgefunden. Wir wollten ja wieder Raclette in Stuttgart machen, war aber nichts. Die Mutter eines Freundes ist am 29.12. ins Krankenhaus gekommen, er ist dann an Silvester zu seinem Vater gegangen und ist somit ausgefallen. Raclette zu zweit macht wenig Sinn, deshalb bin ich gleich bei meiner Mutter geblieben und wir haben das Raclette dann zu dritt in Wiernsheim gemacht. Mein Freund aus Stuttgart hatte das Raclette mit bereits eingekauftem Zubehör mitgebracht und dann auch gleich hier übernachtet. Silvester mal kurzerhand umgebaut, trotzdem war es ein sehr schöner Abend.

Jetzt geht das Jahr neu los und es wird hoffentlich alles etwas normaler ablaufen.

Weihnachten ausgefallen

Dieses Jahr ist Weihnachten ganz anders als geplant gelaufen. Momentan ist überall der Wurm drin und nichts läuft wie geplant. Nachdem wir am Wochenende vor Weihnachten nochmal Essen waren, bin ich am nächsten Tag zu meiner Mutter gefahren. Geplant war, Weihnachten zusammen mit einem Freund aus Stuttgart zu feiern, aber das war nichts. Irgendwo haben wir uns alle eine ordentliche Erkältung eingefangen, vermutlich beim Essen gehen am Wochenende. Eine Erkältung kann mich richtig übel mitnehmen, und genauso war es auch. Am 23.12. war ich ziemlich angeschlagen, kraftlos und die Nase war zu. Um 15 Uhr habe ich mich zum etwas Ausruhen auf das Bett gelegt. Das wars dann gewesen, die Kraft war nach einer halben Stunde bei vielleicht 10 Prozent. Aufstehen unmöglich, bin dann bis 25.12. im Bett gelegen. Jetzt bin ich wieder fit und sitze in meinem Roll, habe aber so ziemlich alles verpasst. Ich hatte noch nicht mal Appetit auf unseren Weihnachtsvogel. Es gab Puten Sauerbraten bzw. hätte geben sollen. Naja, war das erste Weihnachten im Bett, aber das bringt mich nicht um. Jetzt kommt Silvester, da wird hoffentlich alles klappen.

anderes Auto ausprobiert

Am Sonntag Abend waren wir noch Essen gewesen, ein Freund hatte Geburtstag. Wie auch geplant waren wir mit einem Golf unterwegs und ich bin das erste Mal nicht in meinen Fiat 500 mit dem Transfer Board eingestiegen. Da wir zu dritt waren und Zeit hatten, konnten wir das mal stressfrei ausprobieren. Von der Höhe her ging das sogar mit dem Golf, nur der Abstand zwischen Rolli und Beifahrersitz ist etwas weit. Mein langes Board für das Auto war sogar knapp, war aber noch ausreichend. Das Umsetzen war etwas langwieriger, aber es war ja auch der erste Versuch. Jetzt wissen wir, was man nächstes Mal anders machen muss. Bei den Kickers war es relativ leer, vermutlich wegen der Fußball WM und auch der frühen Uhrzeit.

Da ich ja am Vorabend bei der Feuerwehr Weihnachtsfeier war, habe ich mich mit dem Essen etwas gebremst. Unnötig und nur aus Spaß esse ich nicht. Daher gab es diesmal keinen Zwiebelrostbraten, sondern Fisch. Zander mit Fenchel Karotten Gemüse und Risotto, kleine Portion. Man kann dort fast alle Essen auch als kleine Portion bestellen. Den Fisch habe ich aufgegessen, das Gemüse zur Hälfte und von dem Risotto haben wir ein paar Gabeln gereicht. Das war wirklich sehr gut gewesen, sehr üppig gekocht und viel zu viel. Das Risotto bestand bestimmt zu 30% aus Butter.

Gestern hatte ich den zweiten Wechsel meines SPK beim Arzt. Jetzt läuft die Sache so, wie ich mir das eigentlich von Anfang an vorgestellt habe. In der Praxis angekommen, nach zwei Minuten dran gekommen und 10 Minuten später fertig gewesen. Die längste Zeit hatte der Transfer vom Rolli auf die Liege gedauert, der eigentliche Wechsel des SPK war in 3 Minuten erledigt und hat null weh getan. Beim nächsten Tausch Ende Januar werden wir eine Nummer größer nehmen. Momentan habe ich die kleinste Größe, das ist vielleicht nicht immer von Vorteil. Dann kann den Wechsel nämlich auch das Personal machen, die ganz kleine Größe will der Arzt immer selber machen.

Weihnachtsfeier Feuerwehr

Gestern war ich bei der Feuerwehr auf der Weihnachtsfeier. War mal ein ganz anderer Abend in ungewohnten Rahmen, aber insgesamt wirklich schön. Die Feier ging um 18.30 Uhr los und um 18 Uhr haben wir uns auf den Weg gemacht. Ohne Auto, zu Fuß und ich mit dem Rolli und den E-Rädern. Das war mal eine abenteuerliche Anreise bei dem Wetter. Fast 25 Minuten unterwegs für diese Mini Strecke von nur 2 Straßen weiter. Der Boden war dick vereist und gefroren, den Gehweg war eine einzige Buckelpiste. Einen guten Teil der Strecke bin ich der Straße gefahren, war ja eh kein Auto unterwegs. In meiner Straße war auch so gut wie gar nicht geräumt, geht eigentlich auch gar nicht richtig. Jedenfalls sind wir zu zweit irgendwann bei der Feuerwehr angekommen, ohne fremde Hilfe hätte ich mit dem Rolli gar nicht fahren können. Trotz warmer Jacke, Pulli, Mütze und Handschuhen war es eisig kalt. Am Gerätehaus gab es dann erstmal einen Glühwein zum Aufwärmen. Den gab es wahlweise auch mit einen Schluck Amaretto. Das habe ich dann mal mit einem Mini Glas probiert… ist nix für mich, viel zu süß. Dass Leute dafür auf dem Weihnachtsmarkt Geld ausgeben. Man könnte ja auch mal einen Eier Punsch mit Enzian Schnaps anbieten, das findet bestimmt auch den einen oder anderen Abnehmer. Pfui man muss ja nicht alles mitmachen. Ich habe mit dann lieber ein Radler aus dem Kühlschrank genommen und bin anschließend auf einen Rose umgestiegen.

Im etwa halb acht gab es Abendessen vom Metzger. Das war richtig gut gewesen. Ich hatte mich für vegetarisches Essen angemeldet und das war richtig gut. Es gab Auswahl, Gemüse Lasagne und Kartoffelgrartin. Nebenbei noch Kartoffelsalat und Nudelsalat, auch Schweinefilet , Rotkraut, Spätzle, Kroketten und mich noch Fleischküchle für den kleinen Hunger.

Das Problem waren die Mengen. Es waren 35 Personen angemeldet und der Metzger hatte es gut gemeint mit den Portionen. Wegen Krankheit hatten wir einige Ausfälle und wir sind dann mit 25 Personen vor dem Buffet gestanden. Da man das gute Essen ja nicht wegwerfen kann, haben wir den Rest mitgenommen so gut es ging. Ich habe bestimmt 2 Kg Kartoffelgratin mitgenommen, da brauche ich die nächste Zeit keinen selber machen.

Um halb elf sind wir dann gegangen, da sind bestimmt noch viele bis spät in Nacht geblieben. Heute hat ein Freund Geburtstag und wir gehen heute Abend Essen, deshalb hatte ich mich gestern auch etwas zurückgehalten. Heute Abend wollen wir mit dem Auto garen, auf lange Fahrten mit der Stadtbahn hat niemand Lust heute. Die Fahrt wird auch ein Experiment, wir fahren heute nicht mit meinem Fiat, sondern fahren mit dem Golf eines Freundes. Der hat nämlich eine Standheizung, das ist bei dem Wetter Gold wert. Ich muss nur mit einem Transferboard in und aus dem Auto kommen, das wird eine Premiere heute Abend.

Zwiebel-Wochenende

Seit Freitag habe ich meinen beleuchteten LED Schneemann auf der Terrasse in Betrieb. Zuerst bestand die Überlegung, den Schneemann dieses Jahr gar nicht in Betrieb zu nehmen, dann habe ich mich aber zu einem kurzen Betrieb am Abend entschieden. Das Ding hat zwar nur eine LED mit 3 Watt, aber trotzdem wissen das ja die Fußgänger nicht, die das Ding nachts leuchten sehen. Aus diesem Grund steht der Schneemann jetzt in meinem Wohnzimmer und wird nur abends für ein paar Stunden auf die Terrasse gestellt. In Zeiten der Energiekrise muss er nicht die ganze Nacht leuchten. Das Foto wirkt zwar eher kompakt, der Schneemann ist einen guten Meter hoch. Im Inneren hat er eine programmierbare Diskobeleuchtung mit Lichtorgel und Farbwechsler.

Dieses Wochenende ist sehr zwiebelbelastet. Am Freitag haben wir Zwiebelkuchen gemacht, genau das richtige Wetter für sowas. Da eine Freundin abgesagt hat für das Wochenende, hat meine Nachbarin ihre Portion abbekommen. Der Rest ist in den Gefrierschrank gewandert.

Für gestern war Zwiebel Hähnchen geplant, wir hatten aber keine Lust zum Kochen. Gestern war Weihnachtsbaum Verkauf bei der Feuerwehr. Ich war nicht dabei, das ist mir zu kalt. 7 Stunden im Rolli in der Kälte sitzen, ist mir dann doch eine Nummer zu viel. Soviel Glühwein zum innerlich Aufwärmen kann ich gar nicht trinken. Daher war nur ein Freund dabei, aber es hatte sich zeitlich endlos hingezogen. Er ist dann so spät bei mir angekommen, dass wir kurzerhand das Hähnchen eingefroren und beim Chinese Abendessen bestellt haben. Zum Kochen hatte niemand mehr Lust.

Heute gibt es dann den für gestern geplanten Hähnchen Zwiebel Auflauf, da haben wir etwas mehr Zeit zum Kochen. Das Essen ist unkompliziert, nimmt aber schon eine Stunde Zeit in Anspruch. Jetzt lasse ich mir einen Espresso aus der Maschine… heute alles ganz entspannt.

Mexikaner und Cocktails

Gestern war es endlich mal wieder soweit, wir waren mexikanisch essen. Der Laden ist mein Lieblingslokal, für mich das Beste, was die Innenstadt zu bieten hat. Da passt einfach alles, super Essen, richtige Cocktailbar mit täglich Happy Hour und alles barrierefrei inkl. Rolli WC. Klar, man muss auf mexikanisches Essen stehen, aber Fajita ist genau mein Ding. Ich esse die Fajita immer vegetarisch, da brauche ich kein Fleisch dazu. Das Gemüse ist so gut gewürzt, da vermisse ich Nichts. Wir haben uns jedenfalls ziemlich früh auf den Weg gemacht, da ich auf 18 Uhr reserviert hatte. Man muss ja schließlich die Happy Hour nutzen, die ist jeden Tag von 17 bis 20 Uhr. Jeder Cocktail für 5,50 Euro und die Auswahl ist riesig…. Cocktails Bar eben.

Um 17 Uhr ging es los zur Stadtbahn. Wir sind am Schlossplatz ausgestiegen und dann ins Joe Penas gelaufen. Der Aufzug von der U-Bahn Haltestelle kam direkt im Weihnachtsmarkt auf dem Schlossplatz ans Tageslicht. So voll war es da gar nicht, hatte eigentlich mehr Trubel erwartet. Im Joe Penas angekommen, gab es erst mal einen Cocktail. Auf eine Vorspeise hatte ich verzichtet, da die Fajita Portion immer so üppig ist. Habe natürlich nicht alles aufgegessen, den Rest habe ich mir einpacken lassen und ihn vorhin gegessen. Am Ende hatte ich 3 Cocktails, dann war es aber auch gut. Um 21 Uhr ging es wieder zurück zur Haltestelle, da war es auf dem Weihnachtsmarkt schon voller. Zum Glück hatte das Wetter mitgespielt und es gab keinen Regen.

Später kommen Freunde, meine Terrasse winterfest machen. Also den Holz Sichtschutz abbauen und in den Keller stellen, vielleicht sogar den Winter Sichtschutz anbringen.

Auf Abend gibt es dann Käsefondue für alle, das erste in diesem Winter. Das Brot ist gewürfelt und getrocknet, der Käse ist eingekauft. Wir machen das Fondue nur aus Appenzeller und Gruyere, auf Emmentaler verzichten wir. Der schmeckt eigentlich nach nix und ist doch nur dafür da, das Fondue billiger zu machen. Da freue ich mich jetzt schon drauf, das gab es ja schon lange nicht mehr. Mal schauen, was für einen Weißwein wir dazu trinken. Zum Terrasse abbauen wird es aber erst mal Glühwein geben.