Messe war nix… zu voll

Komme gerade zurück vom Versuch auf die Messe zu gehen. Wer hätte das gedacht, dass die sich dort so tottreten. Wir sind bereits am Versuch gescheitert, in das Parkhaus zu kommen. Nachdem etwa alle 5 Minuten ein Auto in das Parkhaus einfahren konnte und das Ende der Schlange nicht sehen war, haben wir umgedreht. Vermutlich hätten wir über eine Stunde gebraucht, um überhaupt ins Parkhaus zu kommen. Das muss man sich nicht antun.

Schade, ich habe mich so darauf gefreut. Beim nächsten Mal gehe ich unter der Woche auf die Messe. Wochenende hat sich erledigt, völlig sinnlos. Ich möchte gar nicht wissen, wie es dann innen drin zugeht bei so einem Andrang.

Dann gibt es heute einen ruhigen Tag Zuhause, mit Kaffee auf der Terrasse. Ist wenigstens schönes Wetter heute. Nur die Essenspläne sind jetzt über den Haufen geworfen…wäre eigentlich auf der Messe geplant gewesen. Dann gibt’s heute Abend Salmonellen-Karussell (Döner).

Pläne für´s Wochenende

Dieses Wochenende ist einiges geboten in Stuttgart. Am Sonntag ist ein Besuch auf der Messe geplant. Seit einer Woche ist die Familie & Heim (ehemals HAFA) auf der Stuttgarter Landesmesse. Parallel dazu gibt es verschiedene andere Messen, die während dieser Woche stattfinden. Am Sonntag ist der günstigste Tag für einen Besuch. Familie & Heim, Modellbau Süd, Hobby Elektronik, Spielemesse und diverse „Fresschen Messen“ wie Food & Style etc. Also ist morgen ein Ausflug auf die Messe angesagt. Ich freue mich schon drauf.

Gestern Abend gab´s ein kulinarisches Experiment zum Abendessen. Bayrisch Kraut im Pfannkuchen mit Raclette Käse überbacken und Ackersalat. Das hat sich einfach so ergeben, weil ich gerne Kraut esse und es auch schon mal eingerollt im Pfannkuchen gemacht hatte. Es kam dann die Idee auf, das Ganze noch in einer Auflaufform mit Käse zu überbacken, dazu dann Ackersalat. Wir waren zur dritt, keiner konnte sich so richtig vorstellen, dass das Essen auch was wird. Die Befürchtung war groß, dass der würzige Käse den Geschmack von Pfannkuchen und Kraut überdeckt. War aber nicht so, die Kombination war wirklich sehr gut. Auch der Ackersalat hat sehr gut dazu gepasst. Somit hat es das Essen auf meine „Essen kochen Liste“ geschafft. Ich führe seit Jahren eine Liste, auf der ich Rezepte sammle, die gut angekommen sind. Dabei geht es weniger darum, wie man was macht, das weiß ich eigentlich selber. Sinn ist, dass man daran erinnert wird, was man mal wieder machen könnte. Die Mengenangaben sind natürlich auch aufgeführt, um einen groben Anhaltspunkt für das Einkaufen zu haben. Heute gibt es Wiener Schnitzel, muss später noch den Kartoffelsalat machen. Fertiger Kartoffelsalat ist für einen Schwabe ein “no go”.

Der Weihnachtsbaumverkauf bei der Feuerwehr rückt immer näher, er ist am 03. Dezember. Die AMSEL hatte letztes Jahr den Erlös gespendet bekommen, dieses Jahr geht der Erlös an den Kältebus des DRK. Ich sitze bereits an Schriftverkehr und Bestellungen für den Baumverkauf.

So, jetzt geht´s für eine halbe Stunde auf mein Motomed, die Beine durchtreten lassen 😉

Im Renitenztheater gewesen

Ich weiß, zurzeit schreibe ich etwas viel und häufig hier… wenn ich aber Sachen erlebe, die es im meinen Augen wert sind erwähnt zu werden, dann schreibe ich auch darüber. Davon lebt dieser Blog. Es kommen auch wieder ruhigere Zeiten, in denen es nicht so viel zu berichten gibt. Ich habe im Internet mal nach ähnlichen Blogs gesucht. Die gibt es vereinzelt, aber oft bekommen diese Blogs nur alle paar Monate einen neuen Beitrag. So etwas will ich nicht haben, dann kann man es gleich bleiben lassen.

Heute war ich im Renitenztheater Stuttgart bei Mathias Richling, politische Satire. Die Karten hatte ich bereits im August gekauft, weil man muss rechtzeitig dran sein. Das Renitenztheater in der Innenstadt ist nicht sehr groß und hat etwa 250 Sitzplätze. Es gibt 2 Rolli Plätze, aber wenn man sich umsetzen kann, steht einem eine ganze Reihe zur Verfügung. Das Renitenztheater ist bestens für einen Besuch mit Rollstuhl geeignet. Richling war megagut. Sein Programm ging fast 2 Stunden, in der Pause konnte man sich an der Bar mit Getränken versorgen. Sein Programm hatte keine Längen oder Hänger, es war durchweg super. Wahnsinn, wie man sich 2 Stunden so pausenlos gesprochene Comedy auswendig merken kann. Entgegen allen Befürchtungen, gab es massig Parkplätze in der Gegend. Wir hatten schon Schlimmes befürchtet.

Davor waren wir im La Commedia essen, einem Italiener im gleichen Gebäude. Vom La Commedia aus kommt man direkt an die Theaterkasse und in den Saal. Das Essen war ok, aber kein Schnäppchen. Ich hatte beim Bezahlen meinen Salat reklamiert. Auf ihm waren Putenbruststreifen, die leider mit der Gabel nicht zu essen waren. Zu hart, zu trocken. Vermutlich vom Vortag. Aber das Essen stand nicht im Vordergrund, wir waren wegen Mathias Richling dort. Und das hat sich absolut gelohnt. Das Renitenztheater hat mich nicht zum letzten Mal gesehen.

mal wieder hingefallen

Gestern abend bin ich mal wieder hingefallen. Hinfallen ist in diesem Fall vielleicht etwas übertrieben, beim Aufstehen vom Sofa hatte ich die Bremsen am Rollator nicht richtig festgemacht und hatte zudem auch noch rutschige Socken an. Naja, bin dann langsam weggerutscht und dabei zu weit in die Knie gegangen. Auf einmal bin ich auf dem Boden gekniet. Wenn ich zu weit in die Hocke gehe, dann komme ich nicht mehr hoch. Einmal auf den Knien angekommen ist es aus. Alleine aufstehen ist nicht möglich.

Zum Glück waren zwei Freunde dabei. Aus Erfahrung weiß ich, wie man mit der Situation am besten umgeht. Wenn einem nichts weh tut, ruhig bleiben und Keine Panik kriegen. Es ist hald passiert und man kann die Situation nicht ändern.
Mitten im Zimmer kann man sich alle Versuche schenken, was Aufstehen angeht. Man kommt eh nicht hoch und verschwendet nur unnötig Kraft. Auch sich “aufheben” zu lassen ist Quatsch, viel zu anstrengend. Der Weg zurück auf die Beine führt über das Bett. Das ist das Ziel. Also habe ich mich einfach ins Schlafzimmer ziehen lassen. Dort kann man sich vor das Bett knien und einfach draufrutschen. Von dort aus ist es dann normales Aufstehen.
Ich weiß noch, wie ich am Anfang Aufstehversuche bis zur Erschöpfung gemacht habe. Man meint einfach immer, gleich schafft man es. Quatsch, das ist nicht so. Die Kraft sparen und für den Weg über den Boden zum Bett aufheben. Nur so geht es. Zum Glück kommt so was selten vor. Bin dieses Jahr nur 3 oder 4 mal auf dem Boden gewesen.

gestern ein MOTOmed bekommen

Ich habe gestern ein MOTOmed Viva bekommen. Ist eine längere Geschichte, wie ich an das Gerät gekommen bin. Man muss sich das wie einen Ergometer vorstellen, aber etwas anders von der Funktionsweise. Man setzt sich vor das Gerät und stellt die Beine auf die Pedale. Die sind etwas wie Becher gearbeitet, so dass man nicht seitlich heraus oder abrutschen kann. Das Gerät läuft selbständig mit einem Motor und bewegt die Beine, damit die Gelenke bewegt werden und nicht „einrosten“. Gerade für Menschen, die nicht laufen können, ist so ein Gerät sinnvoll.  Ich bin über meine AMSEL Gruppe an dieses Gerät bekommen und habe es geschenkt bekommen. Ein Freund hat das über 30 Kg schwere Gerät gestern bei dem „Spender“ abgeholt und hat es mir gebracht. Es steht jetzt im Schlafzimmer, nimmt dort aber nicht viel Platz in Anspruch.

Die Bedienungsanleitung habe ich mir gestern schon aus dem Internet geholt, heute Nachmittag werde ich mich mal mit dem Gerät beschäftigen. Gegen Abend habe ich dann Physiotherapie, bis dahin will ich wissen, wie das MOTOmed funktioniert. Dann kann ich es vielleicht gemeinsam mit der Therapeutin ausprobieren und mir noch genauer erklären lassen. Schauen wir mal, ob alles so geht wie ich es mir vorstelle…

Kino & Woody´s

Wir waren gestern mal wieder im UFA Palast in Stuttgart. Das einzige mir bekannte Kino in Stuttgart, bei dem die Rolliplätze hinter der letzten Reihe sind und nicht in der ersten Reihe, wie bei vielen Kinos üblich. Eigentlich eine Frechheit sowas, Rasierplätze in der ersten Reihe dürften eigentlich nichts kosten, denn da setzt sich doch keiner freiwillig hin. Egal, der UFA Palast in Stuttgart hat 9 Kinosäle, voll rollstuhlgerecht, alle Plätze hinter der letzten Reihe mit bester Sicht. Was will man mehr. Wir (4) waren in Inferno mit Tom Hanks. Über den Film will ich nichts weiter sagen, da muss sich jeder seine eigene Meinung bilden. Der Rolli Platz neben wir war ebenfalls belegt. Da saß ein Junge im Rollstuhl, hinter ihm seine Mutter, mit der ich vor dem Film ins Gespräch gekommen bin. Wie fies das Leben sein kann, da kann ich froh sein, dass ich „nur“ MS habe.

Da der Film erst um 19:45 Uhr anfing, waren wir zuvor essen. Wenn wir in den UFA Palast gehen, dann ist nach dem Film immer das Woody´s angesagt. Ein amerikanisches Restaurant auf dem Gelände des Kinocenters. Naja, Restaurant und amerikanisch, das widerspricht sich eigentlich. Also große Burgerbude mit Erlebnisgastronomie, das trifft es eher. Aber wirklich sehr schön gemacht, innen und auch im Sommer der riesige Außenbereich. Die Burger sind ordentlich von der Größe her, Preise und Auswahl der Speisen auch. Aber amerikanisch, also fast alles frittiert. Ich habe es das erste Mal geschafft, meinen Chilli-Burger unfallfrei mit der Hand zu essen. Also ohne Sauerei auf und um meinem Teller.

Danach ins Kino, der Eingang ist nur 30 Meter neben dem Woody´s. Da fällt mir noch was Lustiges ein. Meine „Begleitperson“ hatte sich einen Sitzplatz in der letzten Reihe geben lassen, also vor mir. Der Sitzplatz war aber nicht vorhanden… die letzten Sitzreihen im Kino waren ausgebaut, vor dem Kono die neuen Sitzplätze noch in Kartons verpackt. In dem Kinosaal wurde umgebaut, aber der Umbau war noch nicht fertig. Die Kasse hat Karten für Sitzplätze verkauft, die noch gar nicht eingebaut waren. Tja, sowas erlebt man auch nicht jedes Mal.

Nach dem Film ging´s noch kurz an die Bar im unteren Stockwerk des Kinocenters, auf ein kleines Bier. Netter Abend, war seit Jahren das erste Mal, dass ich Samstagabend im Kino war. Ich dachte, den UFA Palast gibt es nur in „leer“, aber am Samstag ist da wohl wirklich was los.

hundemüde gestern

Gestern Abend war Experimentieren mit Essen angesagt. Ein Freund hatte ein Rezept in der Zeitung gefunden, das wir gestern nachgekocht haben. Praktisch, dass sich noch ein Besuch angekündigt hatte und wir somit zu viert waren. Dann hat es sich wenigsten gelohnt. Es gab Lachs im Nudelnest mit grüner Peso Stoße, Lauch, Tomaten und Parmesan überbacken. Hat gut geschmeckt, aber die 350g Linguine für 4 Nudelnester war doch ein wenig übertrieben. Da hätte man auch 5 Leute satt bekommen. Aber so ist eine Portion gleich in den Gefrierschrank gewandert, die gibt es dann nächste Woche mal für mich alleine zu Mittag.

Anschließend noch eine Runde Karten gespielt, Phase 10 Master. Mit 4 Leuten kann sich das schon ein bisschen schleppen, aber so um 22 Uhr war die Runde dann fertig. Danach an den Fernseher, DVD schauen. Da lag dann das Problem. Eigentlich werde ich nicht so schnell müde, aber gestern hat es mich irgendwie geholt. So gegen Mitternacht hatte ich wirklich Probleme, die Augen offen zu halten. Habe ich mich dann tatsächlich entschlossen, um 0 Uhr ins Bett zu gehen. Ist eigentlich nicht meine Art, Gäste am Fernseher sitzen zu lassen und schlafen zu gehen. Aber gestern schien mir das die einzig richtige Entscheidung zu sein. Also heute mal so richtig ausgeschlafen und alles sieht wieder gut aus.

guter Tag heute

Es muss auch mal gute Nachrichten geben. Seit gestern geht es mir eigentlich relativ gut. Solche Phasen gibt es ja immer wieder, aber sie halten nicht sehr lange an. Meist ist es mal vormittags gut, gegen Nachmittag wird es dann wieder schlechter. Abends kann es schon wieder ganz anders sein. Das ist das Tückische an der MS, man so gut wie nichts vorausplanen. Seit gestern Mittag hält es aber recht konstant und hat sich nicht wieder verschlechtert. Mal schauen wie lange…

Ich habe gestern Vormittag angefangen, meine Homepage und den Blog etwas umzubauen. Das Gästebuch ist rausgeflogen, eine Seite “über mich” und ein neues Thema sind dazugekommen. Mal ehrlich gesagt, wer braucht eigentlich ein Gästebuch und was sollen die Leute da reinschreiben ? Hallo, ich war da…? Das sehe ich doch in der Statistik, wie viele Besucher die Seiten gelesen haben. Also weg damit.

Die ganze Bastelei bringt leider einen ungewollten Nebeneffekt mit sich. Wer sich bei den RSS Diensten angemeldet hat, wird über jede Änderung im Blog informiert. Über Jede. Selbst wenn ich nur einen Buchstaben korrigiere, wird eine neue E-Mail ausgelöst… und ich habe jede Seite “anfassen” müssen.

Nun aber genug der technischen Dinge. Die Sonne scheint heute, ich bin recht fit, später kommt eine gute Freundin zum Kaffee. Den könnte man bei diesem Wetter vielleicht sogar auf der Terrasse trinken. Ach ja, und das Leben ist bunt.

Heute AMSEL Treffen

Heute Abend hat meine Amsel Kontaktgruppe ihr monatliches Treffen. Eigentlich wäre ich heute Abend bei der Feuerwehr. Dort bin ich Schriftführer und heute wäre eine Ausschuss Sitzung. Da die Sitzung jedoch kurzfristig abgesagt wurde, geht es heute zum Amsel Treffen. Die Treffen sind immer donnerstags in einer Wirtschaft im Umkreis, in der es genügend Platz und eine Rolli Toilette gibt. Die Lokalitäten wechseln sich immer ab. Da die Wirtschaft aber diese Voraussetzungen erfüllen muss, ist die Auswahl meist immer etwas eingeschränkt. Heute geht es in die Villa Lucia, ein Italiener im Vereinsheim des TSV Nellingen. Die Lage ist praktisch, Parkhaus und Straßenbahnhaltestelle direkt vor der Türe.

Die Treffen sind eigentlich immer gut besucht und dienen unter Anderem dem Erfahrungsaustausch und der Organisation von gemeinsamen Unternehmungen wie Ausflüge etc. Die Villa Lucia haben wir auch letzten Monat besucht. Diesmal werde ich aber nicht wieder den Fehler machen, eine normale Pizza zu bestellen. Die ist einfach zu groß für die Teller und den Tisch. Allerdings habe ich letztes Mal auch erfahren, dass man die Pizza auch in „klein“ bestellen kann. Auf so etwas läuft es vermutlich heute Abend auch raus, oder auf einen Salat. Ich muss aufpassen, dass ich nicht immer zu viel esse… ich wiege eh schon zu viel. Aber was will man machen, wenn man nicht laufen kann. Mir fehlt etwas die Bewegung, aber Joggen gehen fällt bei mir leider aus 😉

Das ist das Einzige, was mich an der ganzen Situation wirklich etwas anko… Bevor das bei mir mit der MS bekannt wurde, habe ich relativ wenig gewogen und war sportlich sehr aktiv. Ich habe es auch mal geschafft, in 3 Monaten 28 Kg abzunehmen. Nur durch anderes Essen, nicht durch Hungern. Das bringt mir jetzt aber alles nichts mehr, wenn man nicht laufen kann, dann fehlt einfach die Bewegung. Und ohne die, wird das Ganze zu einem fast aussichtslosen Unterfangen.

So, genug gejammert. Das Leben ist bunt, die aktuelle Situation lässt sich eh nicht ändern. Also das Beste daraus machen… heute Italiener. Mein Magen Problem von letzter Woche hat sich so gut wie in Luft aufgelöst, daher sehe ich wieder Alles ganz entspannt. Vermutlich dank der Magentabletten, die ich verschrieben bekommen habe. Morgen gibt es Käsefondue, also die Wohnung „verstinken“. Samstag besuche ich eine Freundin in der Innenstadt. Bedingt durch den Feiertag kommende Woche, ist die nächsten Tage einiges geboten.

Kirbe jetzt doch ohne mich…

Nachdem ich noch immer mit dem Magen Probleme habe, macht die Kirbe für mich keinen Sinn. Leider. Ich wäre gerne gekommen und habe es auch fest eingeplant, aber wenn ich im 15 Minuten Takt auf die Toilette muss, brauche ich keine 3 Stunden im Freien sitzen und das Glücksrad hüten. Schade, aber die Temperaturen im Freien lassen es einfach nicht zu.
Den Italiener heute abend lasse ich mir aber nicht nehmen…ist ja im Warmen mit Toilette in 10 Meter Entfernung.

Hört sich zwar alles komisch und vielleicht auch lächerlich an, aber mit so einem Quatsch hat man als MSler ständig zu tun.