Transfer-Board gekauft

Letzte Woche habe ich mir das beste Hilfsmittel gekauft, das ich jemals erworben habe. Ich habe immer wieder mal Probleme, mich vom Bett in den Rolli umzusetzen, letztendlich tut es aber immer. Es ist dann eben eine Frage der Zeit. Manchmal brauche ich eine halbe Stunde, um vom Bett in den Rolli zu kommen. Dieses Problem gehört jetzt der Vergangenheit an. Ich habe mir ein Transferbrett als Banana-Board gekauft, das ist der Brüller. Das gebogene Board ist 80 cm lang und hat eine Tragkraft von 150 kg. Man muss beim Umsetzen vorsichtig sein und darf nicht übermütig werden, die Oberfläche ist so glatt wie Glatteis. Nach etwas Übung hat man den Ablauf drauf, dann geht das Umsetzen ohne jeglichen Kraftaufwand. Ich könnte mich mit dem Board 50 mal am Tag umsetzen, kein Problem. Gestern habe ich zusammen mit meinem Nachbar einen Versuch gestartet, mich vom Rolli in das Auto umzusetzen. Kein Problem, der Ablauf ist totsicher, man kann man sich gar nicht daneben setzen.

Auf ein paar Dinge muss man achten, das Board funktioniert nicht auf blanker Haut. Umsetzen mit Unterhose tut nicht, man muss Stoff unter sich haben. Heute früh habe ich es mit einem Handtuch versucht, das geht auch. Der Höhenunterschied zwischen Rolli und dem Ziel sollte nicht zu unterschiedlich sein. Das Board muss auf beiden Seiten richtig auflegen, deshalb habe ich mir ein 80 cm Transferbrett gekauft. Laut Hersteller kann man damit einen Abstand von 40 cm überwinden, das ist auch so.

Ich bin von dem Board so begeistert, dass ich mir noch ein Zweites gekauft habe. Eines für Stuttgart und eines bleibt bei meiner Mutter. Das Transfer-Board hat 95 Euro gekostet, es ist jeden Cent wert.

Übrigens ist im Hilfsmittelverzeichnis das original Banana-Board gelistet, das ist allerdings 20 cm kürzer. Deshalb habe ich mir das längere Transferbrett selbst gekauft.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.