Wochenende etc.

Die letzten Tage waren turbulent, mein alter Job hat mich wieder eingeholt, zumindest temporär. Was gerade in der Ukraine abgeht, hat ja Auswirkungen auf sehr viele Unternehmen, auch auf die russische Software Firma Kaspersky. Nachdem jetzt auch das BSI eine Warnung vor dem Einsatz derer Produkte herausgegeben hat, wollen jetzt viele Kunden diese Software loswerden. Wir hatten bei vielen Firmen und Privatpersonen die Antivirensoftware von Kaspersky eingesetzt, jetzt muss eine Alternative her. Also habe ich die letzte Woche damit verbracht, ehemalige Kunden über Fernwartung zu unterstützen, auf ein alternatives Produkt umzusteigen. Alternativen gibt es natürlich, da sind eben die Lizenzen teurer. Da war Kaspersky schon preislich interessant, der Preis hat aber momentan keine Priorität. Es wird Zeit, dass sich Putin jetzt selbst umbringt. Eine andere Alternative hat er ja nicht, es wird wohl keine Regierung jemals mehr irgendetwas mit ihm zu tun haben wollen. Das dürfte er inzwischen auch verstanden haben.

Gestern war ein komischer Tag, es ist alles anders gelaufen, als ursprünglich geplant. Angedacht war ein Spargel Gratin mit Basilikum-Parmesan Creme und Bruschetta zur Vorspeise. War nichts, jedenfalls nicht in diesem Umfang. Wir hatten 800 g grünen Spargel und Strauchtomaten eingekauft, dann sind die Gäste ausgefallen. Kurzfristige Augen OP, Arbeitskollegin hat Corona… Also gab es gestern kein Bruschetta, keinen Tomatensalat, sondern einen Spargel Gratin für zwei Personen. Das Baguette haben wir in Würfel geschnitten und für ein zukünftiges Käsefindue eingefroren. Da wir das Zubehör gestrichen hatten, gab es nur Spargel mit etwas Baguette. Immerhin haben wir den Spargel dann aufgegessen. Waren zwar 400 g pro Person, sind ja aber nur mit Wasser gefüllte Zellwände. Zum Spargel gabs gestern mal ein passendes Getränk… keinen schnöden Weißwein, sondern ein kühles Corona mit Limette. Das passt doch mal richtig gut.

Freitag hatte ich Königin Pasteten zum Abendessen gemacht, jetzt komme ich richtig an meinen Herd. Die Dinger könnte ich jeden Tag essen. Ist ja kein Hexenwerk und geht nie schief. Ich mache die Füllung immer aus Hähnchen, Champignon und Erbsen. Alles in einer Bechamel-Sekt Soße mit Dill, das schmeckt mir am besten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.