wieder MRT gehabt

Wie jedes Jahr, war ich mal wieder bei der MRT gewesen. Ich muss ja einmal im Jahr zur Verlaufkontrolle der MS in die “Röhre”. Zum Glück habe ich jetzt einen Radiologie gefunden, der auch für Rolli Fahrer geeignet ist. Bisher war das immer ein richtiger Zirkus, wenn man mit dem Rolli beim Radiologie ankam. Es gibt genügend Leute, die im Rollstuhl sitzen und eine MRT machen müssen. Aus jahrelanger Erfahrung kann ich sagen, dass die wenigsten Praxen auf so einen Sonderfall eingestellt sind. Die Radiologie am Stuttgarter Hauptbahnhof kann es. Rolli Parkplatz vor der Türe, zwei Aufzüge und die MRT komplett barrierefrei. Ich bin dort schon in kurzer Hose angekommen und hatte nichts Metallisches an mir. Ich kann mich ja dort nicht umziehen, muss also schon MRT-fertig dort einlaufen. Ich war eine halbe Stunde vor meinem Termin dort angekommen, der MRT für Rollis war frei und ich bin nach 10 Wartezeit vorzeitig drsngekommen. Im Vorraum haben bereits 3 Helfer gewartet, um mich auf eine Liege mit Rädern zu legen. Hätte ich nicht aufstehen können, dann wäre das auch gegangen. Dann dann ging es mit der Liege neben den MRT, umliegen auf eine rollende Unterlage und rüber ans MRT. Ich musste gar nichts machen, nach 10 Minuten war ich in MRT und hatte einen Kopfhörer mit Radio auf. Kontrastmittel gibt es nicht bei einer Verlaufkontrolle, nur bei Verdacht auf einen Schub. Unnötige kosten vermieden und stressfreier Ablauf, so muss das sein. Der Rückweg war gleichermaßen leicht, nach 5 Minuten bin ich wieder im Rolli gesessen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.