the day after Ocrevus

Bis jetzt sieht es gar nicht mal so schlecht aus, die Infusion habe ich diesmal recht gut weggesteckt. Ich bin müde, aber nicht so schlapp wie bisher. Mit dem Cortison geht es diesmal auch. Vor der eigentlichen Infusion bekommt man 100 mg Cortison und ein Antihistaminikum verabreicht, damit hatte ich bisher immer leichte Probleme. Das Antihistaminikum macht mich den ganzen Tag lang müde, das ist diesmal nicht so schlimm. Es ist sehr phasenweise, nicht durchgängig. Damit kann ich leben.

Ocrelizumab hat eine Halbwertszeit von 26 Tagen, da kann man sich ja ausrechnen, wieviel nach welcher Zeit noch im Körper ist. Ich soll ich mich 14 Tage lang zurückhalten, solange die Dosis noch so hoch ist. Dann kann es vorsichtig wieder losgehen. Damit habe ich kein Problem, mit Fortgehen ist ja gerade eh nichts los. Momentan bin ich noch bei meiner Mutter, da bin eh etwas isoliert. War heute etwas im Garten Rolli-spazieren fahren bei dem schönen Wetter, da kann mir mit Corona eh nichts passieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.