Stadt Palais Stuttgart

Gestern war ich zum ersten Mal im Museum der Stadt Stuttgart, dem Stadt Palais am Olgaeck. Vor einiger Zeit war ich schon mal dort und war total begeistert, wie viel Zeit man in nur einer Etage des Museums verbringen kann. Die Zeit hatte nicht gereicht, um sich alles richtig anzuschauen. Gestern dann der erneute Besuch.

Bis 12 Uhr stand noch gar nicht fest, ob wir den Weg überhaupt in die Stadt schaffen. Vormittags war ich duschen, wie immer unter Aufsicht. Die war diesmal auch notwendig, da ich beim Versuch in der Dusche aufzustehen, auf dem Boden gelandet bin. Was für ein Drama, und das auch noch im Bad. Die warme, stickige Luft im Bad war einfach zu viel und hat mich geschafft. Nachdem ich dann nach einer guten halben Stunde im Schlafzimmer auf meinem Bett angekommen war, war erst mal Ausruhen angesagt. Schlimmer kann ein Tag nicht anfangen. Mich hat die ganze Aktion so geschlaucht, dass gar nicht klar war, ob ich es überhaupt ins Treppenhaus auf meinen Lift schaffe. Nach dem dritten Versuch war es dann geschafft, die ganze Aktion stand schon kurz vor dem Abbruch.

Mit insgesamt gut zwei Stunden Verspätung sind wir letztendlich doch noch im StadtPalais angekommen. Dort sind wir gleich zum Mittagessen übergegangen, es war ja auch gerade die richtige Zeit. Das Gebäude ist gut klimatisiert und deshalb haben wir auch im Inneren gegessen. Für mich gab es Flammkuchen mit Ziegenkäse und Tomaten, dazu ein kühles Bier.

Für das Museum hatten wir uns richtig Zeit genommen und vermutlich noch immer nicht alles entdeckt. Unter fast jedem Exponat hat es Schubladen, in denen noch viel mehr über das Thema zu finden ist. So vergeht wirklich die Zeit und es ist nicht langweilig. Es ist irgendwie ein Museum zum Anfassen. Die Sonderausstellung im obersten Stock haben wir nicht besucht, dafür die Sonderausstellung im Erdgeschoss über Musik. Das Stadt Palais ist nicht wirklich groß, umso erstaunlicher, was da an Informationen untergebracht ist.

Trotz dem schlimmen Start in den Tag, war der Museumstag schön und erfolgreich. Heute ist ein Besuch im Gasometer in Pforzheim geplant.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.