kleine Party bei mir

gestern war hier richtig was geboten, ein Freund hatte bei mir seinen 60. Geburtstag gefeiert. Es waren 8 Gäste eingeladen, dabei auch welche, die ich schon lange Zeit nicht mehr gesehen habe. Also haben wir rechtzeitig am Nachmittag begonnen, die Verpflegung für den Abend vorzubereiten. Das ist immer so eine Sache wenn man ich weiß, wie lange man für die ganze Sache überhaupt braucht. Also haben wir vorsichtshalber um 15 Uhr angefangen.

Wie haben 2 Backbleche Lauchkuchen, Nudelsalat und Kidneybohnen in Tomatensauce gemacht. Die Soße aus frisch gekochten Tomaten mit Knoblauch und Thymian für den Bohnensalat hatte ich zuvor schon bei meinen Eltern gemacht und mitgebracht. Musste also nur noch etwas erwärmt und mit Olivenöl angemacht werden. Der Unsicherheitsfaktor war der Lauchkuchen, aber der ging zeitlich erstaunlicherweise sehr zügig. Ist ja nicht kompliziert. Jedenfalls riecht es jetzt in der Wohnung die nächsten Tage nach Bergkäse. So einen Flachkäse wie Emmentaler braucht man gar nicht erst nehmen, der schmeckt nach nichts. Und so wie der Käse stinkt, so würzig schmeckt er auch. Dann noch meinen Lieblings-Nudelsalat machen. Farfalle mit getrockneten Tomaten, gehobeltem Parmesan, Ruccola, Balsamico und Tomatenpesto. Nix mit Mayonnaise, das ist was für Schulpartys. Vom Grieche gab es dann noch Paprikamus und frisches Baguette.

Die kleine Party war sehr schön, lecker Essen, Sekt und guter Wein. Wir haben sogar alle in meinem Wohnzimmer Platz gefunden, nur ein zusätzlicher Stuhl aus dem Esszimmer war notwendig. Ist hald nicht sehr groß meine Wohnung. Wie man sich wohl schon denken kann, war das Essen leicht überdimensioniert. Es ist ein ganzes Backblech Lauchkuchen übrig geblieben und ordentlich Nudelsalat. War für die Anzahl der Gäste wohl doch zuviel. Also gibt es heute Abend Nudelsalat, die 12 Stück Lauchkuchen bekommt der Gefrierschrank.

Heute früh hätte ich ko… können. Im halb Neun klingelt es mehrmals an der Tür. Eigentlich ignoriere ich sowas um diese Zeit, aber in diesem Fall ging es nicht. Es kam nicht von der Straße, sondern vom Treppenhaus. Die Mieterin aus dem Dachgeschoss hatte sich ausgesperrt und kam nicht mehr in die Wohnung. Tja so ist das eben, wenn man die Wohnung ohne Schlüssel verlässt. Sie hat dann eben auf der Treppe warten müssen, bis ich den Schlüssel herausgesucht hatte. Und unausgeschlafen um diese Uhrzeit kann das bei mir eben eine gewisse Zeit dauern. Entsprechend müde bin ich jetzt auch, aber ist ja Sonntag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.