ein paar Gedanken zu 2018

Nachdem jetzt Silvester vorbei ist und das neue Jahr begonnen hat, denke ich nochmal kurz über ein paar Dinge bezüglich MS aus dem vergangenen Jahr nach. Gesundheitlich betrachtet ist das Jahr 2018 für mich ziemlich gut gelaufen. Das Wichtigste für mich, war die Umstellung auf Ocrelizumab. Ein gutes Jahr habe ich auf das Medikament gewartet und erstaunlich unkompliziert war am Ende dann die Umstellung. Ich war auch etwas skeptisch, ob ich Ocrevus überhaupt bekommen werde, für das Klinikum Stuttgart war die Entscheidung jedoch klar. Das hätte auch alles ganz anders laufen können.

Ich kann auch nicht sagen, dass sich meine Gesundheit in Sachen MS verschlechtert hat. In meinen Augen bin ich sogar etwas “stabiler” geworden. Das Reiten tut mir gut, den Eindruck habe ich jedenfalls. Auf dem Reiterhof bin ich inzwischen auch dauerhaft eingeplant, nicht als 1-Rezept Patient. Nach meinem Bodensee Urlaub ging es vom Aufstehen aus dem Auto und vom Rolli irgendwie auch etwas einfacher. Auf was ich das schieben kann, weiß ich auch nicht so recht, der Zustand ist für mich jedenfalls befriedigend.

Zum Thema „Hinfallen“ kann ich auch nicht klagen. Obwohl ich jetzt im Dezember zweimal in meiner Wohnung hingefallen bin, war die ganze Sache eher unspektakulär. Das ganze Jahr über war es gut, die Ausnahme war eben der Dezember. Woran das lag, lässt sich auch nicht mit Sicherheit sagen. Ich nehme es nun mal so hin.

Den heißen Sommer habe ich auch ganz ordentlich weggesteckt, das hätte auch viel schlimmer sein können. Wenn die Hitze langsam immer stärker wird, gewöhne ich mich irgendwie jetzt daran. Zum Abschluss des Jahres kam letztendlich noch der Affenzirkus mit meinem Lifthersteller, für den ich inzwischen einen örtlichen Ersatz gefunden habe.

Ja, zum Schluss natürlich noch dieser Blog. Ich hätte nicht gedacht, dass dieses anfängliche „Experiment“ tatsächlich funktioniert und läuft. Ich sehe ja in den statistischen Auswertungen, welche Seiten besucht werden, oder ob nur Suchmaschinen mal in die Seite schnuppern. Ich bekomme inzwischen immer häufiger Fragen zu Themen, die ich auf der Seite anspreche. Die beantworte ich natürlich gerne, sie zeigen mir auch, dass der Blog nicht nur ein sinnloser Spaß meinerseits ist. Danke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.